Daily Detox + Entgiften ohne Fastenkur + 6 einfache Wege

Wenn es um das Thema Entgiftung geht, dann denkt man meistens an aufwendige Fastenkuren, die mindestens über mehrere Tage, wenn nicht über Wochen gehen. Ohne Frage, diese Art des Fastens ist toll, doch passen solche Kuren nicht immer in den Alltag. Trotzdem ist es sinnvoll, den Körper zu entgiften. Schließlich werden wir tagtäglich mit einer Fülle an Belastungen konfrontiert, ob nun aus der Ernährung, aus der Umwelt oder durch Stress. Unser Körper ist ein Wunderwerk und hat ein großes Interesse daran, sich gesund zu erhalten. Wir können ihn ganz einfach dabei unterstützen, sich täglich selbst zu reinigen. Schon sehr viele Jahre liebe ich die Möglichkeiten, den Körper so einfach und effektiv zu entlasten und egal, wie sehr ich in der Vergangenheit auch von der Rohkost abgewichen bin, die folgenden Methoden habe ich immer in meinen Alltag integriert!

1. Tägliche Fastenperiode

Als Faustregel kann dienen: 8 Stunden essen, 16 Stunden fasten. Dabei ist es besonders effektiv, das Frühstück nach hinten zu verschieben, denn am Vormittag befindet sich der Körper natürlicherweise in einer Phase der Entgiftung von Altlasten. Durch eine Mahlzeit am Morgen wird diese Entgiftungsarbeit unterbrochen, der Körper schaltet auf Verdauung um. Man fördert die tägliche Entgiftung optimal, wenn man also beispielsweise zwischen 10 und 11 Uhr frühstückt und die letzte Mahlzeit zwischen 18 und 19 Uhr einnimmt. Probiert es aus und staunt!

2. Den Tag mit Zitronenwasser starten

Statt eines Frühstücks ein Glas mit frisch gepressten Zitronensaft trinken. Zitronen sind Verdauungshelfer, Leberreiniger und eines der am stärksten alkalisierenden Nahrungsmittel, die es gibt! Nach dem Aufstehen eine Zitrone in 0,3 l stilles, lauwarmes Wasser auspressen und in langsamen Schlucken trinken. So einfach und ein riesen Effekt!

3. Wasser trinken

Der iranische Arzt Dr. med. Fereydoon Batmanghelidj entdeckte Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre die beeindruckende Heilkraft des Wassers und in der Tat kann Dehydration die Ursache vieler Krankheiten sein. Zur Entgiftung täglich etwa 2 Liter stilles, mineralarmes Wasser trinken. Destilliertes Wasser eignet sich besonders gut für die Ausleitung von Giften und Schlacken. Wenn man dem Wasser Bärlauch oder AFA-Alge zusetzt, hat man einen noch besseren Effekt! Die tägliche Wassermenge hat bei mir einen krassen Effekt auf mein ganzes Wohlbefinden!

4. Ölziehen mit Kokosöl

Eine wirklich einfache Methode für die tägliche Entgiftung, die sich nicht nur auf Mund- und Zahngesundheit positiv auswirkt. Der gesamte Organismus profitiert durch die entgiftende und antibakterielle Wirkung des Ölziehens. Toller Nebeneffekt: Die Zähne werden weißer (ist wirklich so)! Die Durchführung ist ganz einfach und sollte morgens nach dem Aufstehen und auf nüchternen Magen geschehen. Zunächst Zunge reinigen, dann einen EL Kokosöl in Bioqualität in den Mund nehmen und 20 Minuten (nicht weniger!) spülen, ziehen, saugen, schlürfen. Zum Schluss Öl ausspucken, den Mund mehrmals gut ausspülen und Zähne mit einer basischen Zahncreme putzen. Darauf achten, dass man nichts von dem Öl schluckt, denn darin befinden sich ja die Gifte und Bakterien! Ich praktiziere das Ölziehen immer während ich unter der Dusche stehe, das spart Zeit!

5. Natürliche Probiotika

Jeden Tag herrlich leckere fermentierte Lebensmittel essen, das ist Luxus für Körper und Seele. Sauerkraut, Miso oder Kimchi sind tolle Möglichkeiten, Probiotika auf natürlcihe Weise zu sich zu nehmen. Diese enthalten lebende Mikroorganismen, welche Verdauung und Immunsystem stärken, unsere Dormflora gesund halten und sogar Schwermetalle ausleiten können. Übrigens: Stillende und Schwangere können den Immunschutz ihrer Muttermilch erhöhen, wenn sie Probiotika zu sich nehmen! Ist doch der Wahnsinn, oder? Ich bin seit Jahren einfach süchtig nach Fermentierten und mein Körper verlangt täglich danach.

6. Heilerde

Heilerde ist ein Pulver, das aus eiszeitlichen Lössablagerungen gewonnen wird und in Pulverform vielfach verwendet werden kann. Heilerde besitzt die Fähigkeit, Giftstoffe, Stoffwechselprodukte, schädliche Darmbakterien und überschüssige Magen- und Gallensäure zu binden. Sogar Schwermetalle sollen ausgeleitet werden können. Umso feiner die Heilerde vermahlen ist, umso höher ist ihre Bindungskraft. 1 TL Heilerde in ein Glas stilles Wasser einrühren und trinken. Der Abstand zu den Mahlzeiten sollte 1 Stunde (oder mehr) betragen. Am besten morgens oder abends vor dem Schlafengehen nehmen. Seit vielen Jahren nehme ich regelmäßig Heilerde und bin einfach nur begeistert. Ich nehme meine Heilerde am liebsten abends!

Es gibt noch weitere Methoden für Daily Detox (Basenbäder, guter Schlaf, Sonne, Trockenbürstenmassagen, Tees…) aber diese hier sind meine absoluten Favoriten und schon seit vielen Jahren von mir erprobt. Ich verspreche euch, wählt nur zwei meiner Lieblings-Methoden aus, integriert sie 4 Wochen lang in euren Alltag und ihr werdet einen großen Effekt auf Wohlbefinden und Schönheit bemerken! Nur eines möchte ich euch noch ans Herz legen: Kommt ins Schwitzen, geht raus und bewegt euch! Es gibt nichts, das dieses ersetzen könnte… ♥

Portrait-Heike-Huebner

Grüne Smoothies: Wissen kompakt für Anfänger/innen

Grüne Smoothies sind der Renner und mittlerweile in aller Munde. Aber umso bekannter und beliebter sie werden, umso größer werden auch die Verwirrungen, da so viele verschiedene Informationen kursieren. Für Anfänger kann der erste grüne Smoothie deswegen ein ganz schöner Frust werden. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir ein Interview mit einer echten Expertin … Continue reading

Das Geheimnis der Schokolade: Warum Schokolade uns schlank macht!

Wir wollen heute aufräumen mit einem Vorurteil. Mit dem Vorurteil, dass Schokolade ungesund ist und dick macht. Das ist nämlich schlichtweg falsch. Schokolade, in ihrer ursprünglichen Form, macht dich glücklich, fit und schlank! Überzeugt euch selbst! 1. Die Mayas waren nicht übergewichtig! Bereits bei den Maya war Schokolade (bzw. Kakao) ein hochgeschätztes Gut. Die Schokolade … Continue reading

Dörrgerät – ja oder nein?

This gallery contains 1 photo.

Schon vor unserem 100 % Experiment besaßen wir einige wirklich sehr hilfreiche Küchengeräte für die Rohkost-Küche. Ein Dörrgerät gehörte allerdings nicht dazu. Und wir hatten bisher auch keines vermisst. Zu Beginn unseres Experiments stellten wir uns dann aber doch die Frage: Brauchen wir ein Dörrgerät? Genau genommen lautete die Frage vielmehr: Wollen wir ein Dörrgerät … Continue reading

Bio oder konventionell?

Kennt ihr die ideale Rohkost-Welt? Die ohne Ausnahmen und Rückfälle? Die der maximalen Gesundheit, perfekten Körpermaße und einem permanenten Glücksrausch? Was, ihr kennt sie nicht? Dann macht ihr wahrscheinlich noch etwas falsch. Falsch machen kann man in der Rohkost nämlich ganz, ganz viel. Aber fangen wir doch mal beim Offensichtlichen an: Vielleicht kauft ihr ganz … Continue reading

Weltrohkosttag! Wie wär´s mit einem Rohkosttag?

This gallery contains 3 photos.

Seit 2010 gibt es den von Profi-Radsportler und Rohköstler Stefan Hiene initiierten Weltrohkosttag. An diesem Tag treffen sich weltweit Menschen, die durch die Rohkost inspiriert sind, um gemeinsam zu essen. Jeder bringt eine Kleinigkeit mit, so dass durch den kleinen Beitrag aller wunderbar rohe Buffets entstehen, an denen sich jeder erfreuen und satt essen kann! Wer … Continue reading

Der Saisonkalender – eine gute Hilfe für Rohköstler und Experimenteure

This gallery contains 4 photos.

Kennt ihr die Locavores? Eine Bewegung aus den USA, deren Ziel es ist, sich ausschließlich von heimischen Produkten zu ernähren. Um das Klima zu schonen, wird nur gegessen, was im Umkreis von 100 Meilen gewachsen, produziert und verarbeitet worden ist. Anklang findet die Bewegung in den USA vor allem bei den Lohas (Lifestyles of Health … Continue reading

6 Gemüse, die man wirklich roh essen kann!

This gallery contains 3 photos.

Viele Menschen wissen, dass Obst und Gemüse roh verzehrt wertvoller für die Gesundheit ist, da alle wichtigen Nähr- und Vitalstoffe im Gegensatz zu der gekochten Variante enthalten bleiben. Dabei mangelt es aber oft am Wissen darüber, was denn nun alles roh gegessen werden kann. Oft hören wir Sätze wie: “Das ist doch giftig!” oder “Bekommt … Continue reading

Alles roh? Nüsse und Trockenfrüchte aus dem Handel

Es waren bereits ein paar Wochen vergangen bis wir uns plötzlich gefragt haben: Essen wir eigentlich wirklich 100 % roh? Beim Obst und Gemüse ist das relativ eindeutig. Wir kaufen es roh und verzehren es unerhitzt. Wie sieht es aber mit Nüssen, Trockenfrüchten, Samen oder Ölen aus? Wie werden diese vermeintlich rohköstlichen Leckereien eigentlich produziert? Werden diese dabei denn gar nicht erhitzt? Ja, diese Fragen stellt man sich als Rohköstler und gibt sich selbstverständlich nicht mit bloßen Spekulationen zufrieden. Und siehe da, es brauchte keine aufwendige Recherche um herauszufinden, dass viele Produkte während ihrer Verarbeitung Temperaturen über den magischen 42 Grad ausgesetzt sind. Die Konsequenz lag nahe: Hersteller anschreiben und nachfragen! Dabei haben wir vor allem gängige Biomarken nach den von ihnen angebotenen Nüssen und Trockenfrüchten gefragt. Da wir die niedrigschwellige Rohkost für jedermann propagieren, hielten wir es für einen Versuch Wert auch ein paar konventionelle Anbieter einzubinden.

Das Ergebnis wollen wir euch nicht vorenthalten. Wir haben eine praktische Übersicht erstellt, die zeigt, welche Produkte von welchen Marken Rohkostqualität haben. Desweiteren findet ihr zusätzliche Hinweise zu einzelnen Produkten. Da die Angaben von den Herstellern kommen, können wir für die Richtigkeit natürlich nicht garantieren. Hier nun das pdf, das ihr euch ganz einfach runterladen könnt:

Nordisch Roh Einkaufsguide: Nüsse & Trockenfrüchte

Unsere Top 5 Küchenhelfer: Effektiv und kostengünstig!

Oft hören wir die Frage, wie wir es anstellen, aus der Rohkost kreative Gerichte zu schaffen. Wir möchten es gar nicht leugnen: Ohne ein paar Küchenhelfer geht es nicht. Genauso wie in der normalen Ernährung Backofen, Herd, Pfannen und Töpfe zum alltäglichen Werkzeug gehören, so gibt es auch einige Geräte in der Rohkostküche, die früher … Continue reading