Schoko-Grünkohlchips

In meinem letzten Post hatte ich euch ja schon von meiner faszinierenden Entdeckung der süßen Grünkohlchips erzählt. Immer und immer wieder entdecke ich in der Rohkost neue atemberaubende Geschmacksvarianten. Und dann denke ich: “Das musst du teilen!” Dieser Blog ist eine sehr gute Möglichkeit dafür und liebe es, wenn wir Rückmeldungen zu Rezepten von euch bekommen. Aber noch viel mehr habe ich dann das Bedürfnis, diese Kreationen Menschen direkt zu geben, ihre Reaktion zu sehen. Und immer nur Achim zu verwöhnen ist auf Dauer langweilig. 😉 Als ich die süßen Grünkohl-Chips machte, da hatte ich wieder dieses starke Gefühl und ich musste sehr an die Truppe von meiner Ausbildung zur Ernährungsberaterin bei Petra Birr denken. Fast jedes Mal, wenn wir zusammenkamen, brachte irgendjemand etwas tolles Hausgemachtes für die anderen mit. Das ging von wilden Kräutern aus dem eigenen Garten bis zu leckerem rohen Käse, Kuchen und so weiter. Und alle freuten sich und machten aaaaa und ohhhh, weil es immer so gut war! Das war genau so eine Möglichkeit, die großartigen Rezepte unter die Leute zu bringen, die mir manchmal fehlt. Ich hätte dieser Truppe SO gerne die süßen Chips zum Probieren gegeben! Und während ich so an die ganzen lieben Menschen dachte, die ich dort kennenlernen durfte, nahm ich mir vor, das nächste Rezept nur für sie zu kreieren… Deshalb ist dieses Rezept für…

… die süße Nadja, du machst so tolle Sachen, Kunst und Yoga für Kinder und bestes RAW FOOD, dich hätte ich gerne als Yoga-Lehrerin für unsere Karla!! (Achso, bald bekommst du einen Brief von mir!)

… Franzi, warum wohnst du denn in Berlin? Mit dir würde ich gerne öfter mal eine rohen Kaffeeklatsch machen. Achso, bei uns nebenan wird grad ein Haus verkauft! 😉

… für Kerstin, mit deiner köstlichen Art, über die ich immer soooo lachen muss. Wegen dir habe ich eine Schokokreation gewählt!

… für Christiane, eine gestandene Frau, erfrischend, weise, fröhlich. Mit dir hätte ich wirklich Lust, mal einen tollen RAW Workshop anzubieten!

… für Alexandra, für dich habe ich meine erste Beratung gemacht und es hat so einen Spaß gemacht, dass ich wusste, das ist meine Berufung!

… für Mandy, so positiv nach vorne schauend und optimistisch wirst du noch jede Hürde meistern!

… für Markus, dem Hahn im Korb, ich hoffe, du konntest die Zeit mit uns schnatternden Mädels genießen…?! 😉

Und natürlich für Petra, die wunderbare Meisterin der Rohkost, von der ich so viel gelernt habe!

♥♥♥

DSCN0190

Zutaten:

  • etwa 200 g Grünkohl
  • 70 g Haselnüsse, über Nacht eingeweicht
  • 50 g geschälte Hanfsamen
  • 60 g Datteln, eingeweicht in 100 ml Wasser
  • 2 große EL rohes Kakaopulver
  • 1/2 TL Vanillepulver

 Zubereitung:

Den Grünkohl vom Strunk entfernen, in gewünschte Größe zupfen (Achtung, er verkleinert sich etwas während des Trocknungsprozesses) und in einer große Schüssel geben. Eingeweichte Haselnüsse abspülen. Dann mit Hanfsamen, Datteln plus Einweichwasser, Kakaopulver und Vanillepulver in einem Mixer zu einer schönen glatten Masse mixen. Anschließend über den Kohl geben und richtig ordentlich einmassieren (jaaaa, das macht Spaß!).

Auf zwei Einschübe des Dörrgeräts verteilen und etwa 12-14 Stunden bei 42 Grad trocknen.

Wow, was für ein Traum!! Das ist sooo mmmmmh, man glaubt es nicht!

 

Wir freuen uns immer auf Feedback, ihr Lieben! Ohne euch würde die Rohkost nur halb so viel Spaß bringen! Kommt auf unsere Facebook-Seite!

6 responses

  1. Hallo, ich würde sehr gerne die Chips zu Weihnachten verschenken. Wielange halten die und wie verpackt man sie am besten?
    Liebe Grüße, Julia

    • Oh, eine schöne Idee!
      Du solltest die Chips möglichst luftdicht verschließen. Wir verwenden gerne Einmachgläse, die sind natürlich für ein Geschenk auch seeeeehr schick! 😉 Ganz durchgetrockenet halten sie luftdicht verschlossen sehr lange. Ich würde sie trotzdem möglichst spät machen, damit bei der Lagerung nichts schief gehen kann.
      Liebe Grüße,
      Ute

  2. Das klingt wirklich toll! Ich habe sie bisher nur herzhaft probiert und gerade erst darüber gebloggt. Dei süße Variante klingt sehr vielversprechend und ich glaube, dass ich das demnächst probieren muss.

    Liebe Grüße
    Ulle

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s