Wer sind eigentlich unsere Leser/innen?

Wer sind eigentlich all diese Menschen, die uns auf unserer Reise begleiten, die unsere Rezepte ausprobieren, uns ihre Likes auf Facebook geben und uns ihre Kommentare, Fragen und Anregungen senden? Wenn ihr glaubt, die Antwort würde einfach bloß „Rohköstler“ heißen, dann habt ihr euch getäuscht! Mit unserem analytischen Scharfsinn und mithilfe toller Facebook-Statistiken sind wir der Sache mal auf den Grund gegangen.

Das sind unsere Leser/innen!

Zu unseren Leserinnen und Lesern gehören viele Veganer, die nicht roh leben, aber an veganer Rohkost interessiert sind, die sich inspirieren lassen durch diese besondere Ernährungsweise und Rohkost in ihren Speiseplan integrieren. Veganer, denen ein ethisch korrekter Konsum ohne tierische Produkte wichtig ist, die aber gemerkt haben, dass sie sich selbst dabei nicht vergessen dürfen. Veganer, die also nicht nur auf die Tiere achten, sondern auch auf sich selbst!

Zu unseren Lesern gehören Menschen, die Spaß am Selbermachen haben. Denen vor allem die Naturbelassenheit ihrer Zutaten wichtig ist und die selbstbestimmt darüber entscheiden möchten, was auf ihren Tellern landet und was nicht. Zu unseren Lesern gehören auch Menschen, die denken: „Wow, das geht auch in gesund“, die sich also inspirieren lassen, schlechte Gewohnheiten durch gesunde Äquivalente zu ersetzen. Eine Gruppe, die uns sehr am Herzen liegt, da durch ein einfaches Ersetzen von „schlecht und ungesund“ zu „gut und gesund“ bereits so unglaublich viel verändert und bewegt werden kann.

Zu unseren Lesern gehören auch Menschen, die ganz umfassend auf der Suche nach Alternativen sind. Für die Ernährung eine Säule von vielen eines nachhaltigen und alternativen Lebensstils ist. Denen es zum Beispiel wichtig ist, lokal zu konsumieren, Bioprodukte zu kaufen und die von der Natur, wie sie uns vor der Tür begegnet, profitieren möchten. Es sind vor allem junge Leser/innen unserer Generation, also hauptsächlich zwischen 25 und 35 Jahren, für die genau diese Idee eines besseren Lebens typisch ist. Bezeichnend dafür ist auch, dass der größte Teil aus Großstädten kommt, also dort, wo der soziale Wandel sich zu allererst bemerkbar macht.

Zu unseren Lesern gehören schöne Frauen, sogar Models, die sich mit einem hohen Rohkost-Anteil ernähren um lange schön und schlank zu bleiben. Die nicht hungern wollen für eine gute Figur, sondern gerne und gut essen! Sowieso sind unsere Leser zu ¾ weiblich (Männer, wo seid ihr? Rohkost macht nicht nur schön, sondern pusht euch enorm beim Sport!).

Zu unseren Lesern gehören unsere Freunde, die uns manchmal ein wenig skeptisch beobachten und sich fragen: “Was zur Hölle machen die da?“, unsere Familie, die Quelle für Inspiration und Ideen und vor allem Tester unserer Gerichte ist! Zu unseren Lesern gehören auch unsere Kollegen, die sich wahrscheinlich schon insgeheim fragen: „Kündigen sie bald? Und wandern in die Tropen aus? Oder machen ein Rohkost-Restaurant auf?“ (An dieser Stelle unsere Antwort: Wir werden euch vorerst erhalten bleiben und euch weiter nerven mit unserem Rohkost-Trip!).

Und natürlich gehören zu unseren Lesern Rohköstler, oder Menschen, die sich zu einem hohen Anteil mit rohen Lebensmitteln ernähren und die auf der Suche nach neuen Ideen und Rezepten sind und sich freuen, noch so ein paar Feaks im Netz gefunden zu haben. Oder die uns einfach nur beobachten und sich (ähnlich wie unsere Freunde) fragen: „Was zur Hölle haben die beiden vor?“ (auch diese Antwort geben wir gerne: So weiter machen wie bisher!).

Wen wir ansprechen möchten

Wir möchten brechen mit der etwas schweren Rohkost, in der es nur um Krankheit und Gesundheit geht. Wir stehen für eine tolerante und weltoffene Form der Rohkost für jedermann und -frau, die Spaß macht, uns lange gesund hält und unser Leben im wahrsten Sinne bunter macht. Wir möchten alle ansprechen, die auf der Suche nach Alternativen sind, gesunden Alternativen und sich dabei keinem Dogma und keinen Gurus unterordnen möchten. Die auch abweichen können, denn das ist der Grundstein für alles Neue! Wir möchten Menschen ansprechen, die ihre eigenen Wege gehen, die sich mit ihren Ideen und Dickköpfen gegen den Rest der Welt behaupten! Wir möchten Menschen ansprechen, die Spaß haben. Spaß am Leben, Spaß am Essen und Spaß am Experimentieren mit Rohkost! Und die Lust haben, all das mit uns zu teilen.

Herzlich Willkommen bei Nordisch Roh!

♥♥♥

PS: Schreibt uns doch gerne ein Kommentar, wenn ihr euch hier wiederfindet oder wenn ihr den Eindruck habt, wir haben eine Gruppe ganz und gar vergessen!

9 responses

  1. Hallo lieber Blog,

    habt ihr nicht Lust ein Grünkohlrezept zu entwickeln. Ich meine kein Grünkohl im klassischen Sinn mit Fett und Wurst. In Amerika und Japan fällt Grünkohl mehr in die Kategorie Wellness und wird in Smothies verarbeitet. Vielleicht habt ihr ja auch kreative Ideen zum Grünkohl.

    Gruß

    Nils

  2. Hallo zusammen

    Ich bin hier weil ich auf meine Lebensweise achten will und Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Leben für mich, die Umwelt und meine Mitmenschen auf der ganzen Welt finden will. Da geht es dann um Nachhaltigkeit, Bio und Öko, Regional, …. Der Rohkostanteil an meiner Ernährung ist gestiegen. Ich bin kein Veganer, da ich auf dem Land lebe und Hühner und Bienen hab. Beides mit Respekt und Lieben und der daraus resultierenden “Rentenversicherung” für alle “Familienmitglieder” außer Schnaken und Zecken.
    Das viele Selbermachen in diesem Blog ist sehr inspirierend und hilfreich, da mein Sohn eine glutenfreie und kaseninfreie Diät machen muss.

    Viele Liebe Grüße und Vielen Dank für die Mühe die Ihr in diesen Blog steckt.

    • Vielen Dank für dein Kommentar! Klingt toll, wie du lebst und die Ideen, die du verfolgst sind unseren ja sehr nahe! Wir glauben, dass Tiere und Menschen zusammengehören und im Einklang von geben und nehmen auch zusammenleben können. Das Leben mit Tieren ist so bereichernd. Und wenn ich unsere Katze so anschaue, vermute ich, sie würde das Leben mit uns Menschen ähnlich beschreiben! 😉 Gerade die Bienen sind so wichtig, es müsste viel mehr verantwortungsvolle Imker geben! Im nächsten Jahr werden wir auch Hühner bekommen, wir sind schon gespannt!
      Wir freuen uns, dass du unseren Blog magst und hoffen, dass wir dich noch weiter inspirieren können!
      Alles Liebe!

  3. Hallo! Ja, ich finde mich hier wieder, ich mag euren Blog sehr! Er gibt mir das Gefühl mal nicht wo anzuecken und wo ich für meine Lebensweise kein Kopfschütteln ernte. 😉 Danke!
    Ich bin nun nicht “vegan” und ü40, aber seit anderthalb Jahren zu mind. 50% auf Rohkost. Angefangen hat es mit den grünen Smoothies natürlich, die einfachste und schnellste Art.
    Bei mir waren es gesundheitliche Gründe. Wenn man das Gefühl hat das es einem eher immer schlechter geht, Erkältungen immer häufiger auftreten und es immer länger dauert bis man sich erholt. Immer mehr Nahrungsmittel die der Körper einfach nicht mehr haben mag (z.B. Milch und Getreide). Es macht einen schon stutzig wenn man dann gesagt bekommt, es läge “am Alter” oder “ist halt normal, hat jeder”.
    Die interessanteste Erfahrung die ich dann mit der Rohkost machte war, das ich seit anderthalb Jahren keine Erkältung mehr bekomme von ursprünglich 2 im Jahr. Die letzte hatte ich einen Monat nach dem Start mit dem trinken von einem Liter grünen Smoothie täglich und diese hatte nur noch 3 Tage gedauert. Davor musste ich mich mehr als 10 Jahre lang, 2x jährlich mit 14-Tage-Erkältungen quälen. Das musste ich einfach mal loswerden. Danke für diesen Blog den ich natürlich weiter verfolgen werde. Es gibt noch so viel auszuprobieren, macht weiter so!

    LG Sandra

    • Hey Sandra!
      Tolles Kommentar, danke! Es ist ja angeblich bekannt, dass der Körper bereits ab 30 abzubauen beginnt. Und ich bin auch der Meinung: Das stimmt nicht ganz! Aber kleine Zimperleinchen auf das Alter zu schieben ist natürlich einfach, dann muss man selbst keine Verantwortung übernehmen.
      Die grünen Smoothies sind großartig! Wir lieben sie auch! Und es muss ja auch gar nicht 100 % roh sein, damit man gesund lebt. Wichtig ist, das glauben wir, dass wir bestimmte Lebensmittel weglassen (z.B. Zucker, tierische Eiweiße, glutenhaltige Lebensmittel etc) und eben möglichst viel Frisches in den Speiseplan integrieren.
      Uns motiviert es auch wie dich, dass es uns einfach gut geht, wir fit sind, morgens munter aus dem Bett hüpfen, wir frei von Krankheiten sind, und Achim hat sich sogar von seinem Heuschnupfen befreit. Dieses Wissen bekommt man eben nur durch eigene Erfahrung und viele, die es nicht erfahren haben, können sich das nicht vorstellen und halten einen deswegen für “Spinner”.
      Gut, dass es das Internet gibt und wir hier auf viele Gleichgesinnte stoßen! 🙂
      Dir alles Liebe!
      Ute

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s