Weltrohkosttag in Hamburg

Der 4. Weltrohkosttag in Hamburg

Der 4. Weltrohkosttag in Hamburg

Wenn mir jemand vor einigen Jahren erzählt hätte, ich würde 2013 am Weltrohkosttag in Hamburg teilnehmen, hätte ich ihm wohl einen Vogel gezeigt. Vegetarier war ich zwar damals schon und ich habe mich gerade mit veganer Ernährung für Sportler auseinandergesetzt. Im Prinzip habe ich mich schon zu dieser Zeit zu 75 Prozent rohköstlich ernährt, aber die Rohkostszene war mir völlig fremd. Ich hatte, wie soll ich sagen, Vorurteile. Ich stellte mir einen Haufen alter hagerer Menschen vor, die sich ausschließlich stritten, ob nun Franz Konz und Helmut Wandmaker den wahren Weg zum ewigen Leben gefunden hätte. Nebenbei gibt es Möhre mit Wildkräutern oder ein paar Äpfel. Am Schluss verträgt man sich wieder und teilt sich die Durianfrüchte, die zum Feiertag frisch aus der Rohkostkommune in Costa Rica eingeflogen wurden. Wie gesagt alles böse Vorurteile. Die Wahrheit sieht ganz anders aus.

IMGP3057 IMGP3083 IMGP3092 IMGP3109

Auf einer großen Wiese am Naturschutzgebiet in Neugraben nahmen Ute, unsere Karla und ich den ersten Kontakt auf. Wir nahmen dafür eine einstündige Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Kauf. Und siehe da, zum Potluck kamen keinesfalls hagere ausgezerrte verbitterte Menschen über 70. Wir trafen auf junge Familien mit Kindern, Jugendliche, Studenten, junge Pärchen, freundliche ältere Herren und Damen. Um es kurz zu machen: Es war ein sehr angenehme und bunt gemischte Gruppe. Beim Treffen herrschte ein sehr respektvoller, geradezu liebevoller Umgang . Die Gesprächsthemen waren weit gefächert, auch wenn sie sich im zentralen Bereich um Ernährung drehten. Aber mal ganz ehrlich, was erwartet man anderes, wenn Menschen zusammen kommen, die sich sehr viele ernsthafte Gedanken um ihre Ernährung machen? Und deswegen waren wir ja auch dort!

IMGP3079IMGP3074IMGP3070IMGP3052

Die Gruppendynamik war also schon mal sehr positiv. Bleibt nur noch die Frage: Was gab es zu essen? Jede Menge gutes Zeug, das nicht nur geschmacklich total lecker, sondern dazu in der Qualität kaum zu übertreffen war. Was es genau gab? Wo soll ich anfangen? Dinkelgrassaft, Rohkost-Oliven, jede Menge Salate, Zucchini-Spaghetti, Obst, Rohkosttorten, Cracker, Essener Brot und vieles mehr. Das Beste vom Besten quasi. Aber irgendwie erwartet man das auch von einem Rohkost-Potluck. Ein Potluck ist übrigens ein Buffet bei dem jeder Gast etwas zu essen mitbringt. Und bei einem Haufen von Rohköstlern kommen da eine Menge guter Sachen zusammen. Besonders erfreulich, wenn man sehr pünktlich zum Treffen kommt. Man kann unbeschwert das Eröffnungsbuffet plündern und dann den ganzen Nachmittag bei den verspäteten Teilnehmern naschen. So lässt man sich den ganzen Tag inspirieren, was man die nächsten Wochen zubereiten kann. Einfach großartig so ein Potluck.

IMGP3053 IMGP3060 IMGP3104IMGP3058

Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei bei den “Freaks”, zu denen wir jetzt irgendwie auch gehören. Und wir können jedem Vegetarier, Veganer oder Rohköstler aus Hamburg und Umgebung nur empfehlen, kommt vorbei und bringt einen Salat mit. Dann wird’s ein super gechillter Nachmittag, an dem man so richtig schön die Seele baumeln lassen kann.IMGP3110

Den Kontakt findet ihr in der Facebookgruppe Veggie-Stammtisch-Hamburg.

Wir sehen uns!

3 responses

  1. Ihr wart auch da??? Warum erfahr ich das jetzt erst? 😉 Ich bin die, die auf dem einen Bild so bekloppt lacht, mit der blauen Kette! 😀

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s